preloader image

Wissenswertes.

Wie Personalvermittlung funktioniert

Bei der Temporärarbeit verhält es sich so, dass der Arbeitgeber (der Personalverleiher/Verleihbetrieb) die von ihm angestellten Arbeitnehmenden anderen Arbeitgebern (Einsatzbetrieben) für gewerbsmässige Arbeitsleistungen zur Verfügung stellt. Zwischen Verleihbetrieb und Arbeitnehmer besteht ein Arbeitsvertrag; zwischen Verleihbetrieb und Einsatzbetrieb ein Verleihvertrag bzw. eine Einsatzvereinbarung. Der Arbeitnehmer leistet seine Arbeit nicht im Betrieb des Personalverleihers, sondern ausserhalb in einem Einsatzbetrieb. Dies hat zur Folge, dass die Arbeitgeberfunktion aufgespalten wird: Das Recht auf Ziel-, Fach- und Verhaltensanweisungen für die Arbeitnehmenden geht an den Einsatzbetrieb über. Die übrigen Rechte und Pflichten aus dem Arbeitsvertrag, insbesondere die Lohnzahlungspflicht, bleiben beim Verleihbetrieb.

Sicherheit geht vor.

Neue Mitarbeitende haben ein 50% höheres Unfallrisiko. Deshalb ist gute Einführung, ein waches Auge und Voraussicht auf der Baustelle unerlässlich. Schaffst Du es, alle Situationen richtig einzuschätzen? Mach hier den Test: Zum Test

Der Temporärarbeitsmarkt aktuell

Nach den Einbrüchen in der Corona-Zeit hat sich der Temporär-Arbeitsmarkt trotz der schwierigen Wirtschaftslage gut erholt und weist wieder Wachstumsraten von ca. 10% pro Jahr aus.  

Branchen mit hohem Bedarf an Temporärmitarbeitenden

Die Branche der Personalvermittlung für temporäre Mitarbeitende ist in allen Wirtschaftsbereichen aktiv und kann Unternehmen bei der Rekrutierung sowie beim Management von Arbeitskräften unterstützen. Die Flexibilität der Temporärarbeit hilft den Unternehmen, im nationalen und internationalen Wettbewerbsumfeld kompetitiv zu bleiben. Eine besonders wichtige Rolle spielt die Branche, wenn Unternehmen kurzfristig Personalbedarf haben – sei es zum Beispiel aufgrund einer Auftragsspitze oder eines Krankheitsfalls in der Firma. So ist die Industrie der Spitzenreiter der Sektoren mit ca. 50% der Beschäftigten (angeführt von der Nahrungsmittelindustrie), gefolgt vom Dienstleistungssektor mit ca. 40% (angeführt vom Gastgewerbe) und vom Baugewerbe mit ca. 10% der Beschäftigten. 

Stellenmeldepflicht

Ab dem 1. Juli 2018 sind Arbeitgeber in der Schweiz dazu verpflichtet, den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) Stellen in Berufsarten mit schweizweit mindestens 8 Prozent Arbeitslosigkeit zu melden; auf den 1. Januar 2020 wird dieser Schwellenwert auf 5 Prozent gesenkt; auch betroffene Stellen, die durch private Arbeitsvermittler, Headhunter oder Personalverleihunternehmen vermittelt werden, sind den RAV zu melden. Für gemeldete Stellen gilt ein Publikationsverbot von 5 Arbeitstagen, beginnend am Arbeitstag nach Eingang der RAV-Bestätigung – erst nach Ablauf dieser Frist dürfen Sie die Stelle öffentlich ausschreiben. 

Swisstaffing ist der Verband der Personalvermittler

Swisstaffing ist der grösste Branchenverband für Personalvermittler in der Schweiz. Sie bieten umfangreiche Informationen und sind unter anderem der Herausgeber der Zeitschrift HR Today.  

Temptraining ist der Weiterbildner der Branche

Temptraining ist der Weiterbildungsfond von swissstaffing und bietet subventionierte Weiterbildung für Temporärarbeitende, die dem Gesamtarbeitsvertrag (GAV) Personalverleih unterstehen. Unterstützt werden Kurse, die Sie im Beruf weiterbringen und fit für die Zukunft machen. Sie können online Ihren Anspruch auf Weiterbildung prüfen, das Gesuch stellen und Geld erhalten  

  • Basel
  • Luzern
  • Schwyz
  • Uri
  • Obwalden
  • Nidwalden
  • Zug
  • Aargau
  • Zürich
  • Bern
  • Schaffhausen
  • Thurgau
  • St.Gallen
  • Glarus
  • Graubünden
  • Appenzell
  • Freiburg
  • Solothurn
  • Wallis
Hier finden Sie die Liste unserer Einsatzgsgebiete.